Freitag, 12. Mai 2017

Schon 2015 sagte ich dass die Causa Hoeneß eine Amigo Causa ist, es ist daher auch nicht Verwunderlich das Hoeneß bereits nach 21 Monaten von denen er nur wenige im geschlossenen Vollzug verbrachte wieder nach hause durfte und nun wie gewohnt Poltert und Schimpft.
Demut ist da wenig vorhanden wenn überhaupt und von Einsicht in sein Fehlverhalten war auch nicht zu erwarten.
Nun das ist eben Uli Hoeneß, er sucht überall nach Schuldigen nur nicht bei sich selbst und wer glaubte er sei Geläutert wurde nun wieder in die Realität eines Uli Hoeneß zurück geholt.
Da nutzen auch keine leren Drohungen des NRW Justizminister nichts, auch wenn dieser natürlich Inhaltlich richtig lag, entscheidet nur die mit der Bewährung,s Aufsicht befasste Strafvollstreckungskammer, nicht aber ein Justizminister aus NRW.
Und wer glaubt ein Amigo kratzt einem anderen Amigo ein Auge aus, der glaubt mit verlaub wohl auch noch an den Weihnachtsmann..
Die Justiz in Bayern hat sich mit ihren Entscheidungen zu Hoeneß in jeden Falle einen Bärendienst erwiesen.
Wobei natürlich das Verfassungsrechtliche Gebot der Resozialisierung immer zu achten ist, leider und ich wiederhole mich Leider auch für einen völlig Uneinsichtigen und immer Schimpfenden Bayern Boss Uli Hoeneß.
Wie gesagt Demut sieht anders aus Herr Hoeneß....!!
Strafvollzugs-Experte Christian Lukas-Altenburg über die Hafterleichterung von Uli Hoeneß.
SAT1.DE

Respekt ? was ist das überhaupt ?  Respektlos erscheint so manches mal Handeln und das daraus resultierende Unterlassen, nicht nur Kinder s...