Sonntag, 25. Juni 2017

Respekt ? was ist das überhaupt ? Respektlos erscheint so manches mal Handeln und das daraus resultierende Unterlassen, nicht nur Kinder sind manchmal Respektlos, nein vielmehr sind es die von denen man eigentlich erwarten kann sich Respektvoll mit seinem Gegenüber auseinanderzusetzen. Der Spiegel unserer Gesellschaft, zeigt oft eine große Respektlosigkeit, gegenüber seinen Mitmenschen und man darf dann nicht darüber Wundern, wenn gerade Kinder und Jugendliche dann Respektlos erscheinen.
Es ist eigentlich sehr Traurig, was sich in unserer Gesellschaft an Respektlosigkeit ausbreitet und scheinbar zur Normalität wird.
Den Menschen Respektieren bedeutet in aller erster Linie, diesen so anzunehmen wie dieser ist, ein einfaches Wort, kann wenn man es beachtet viel bewirken, behandle deinen Mitmenschen so, wie du von ihm behandelt werden möchtest.
Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“
Stimmen Sie dem zu?
Nun, das Zitat ist schon etwas älter. Es stammt von Sokrates, 400 v. Chr. Respekt hat ja heutzutage bei vielen Menschen keinen guten Klang. Es erinnert viele an überholte Vorstellungen von Gehorsam, Klappe halten und Unterwerfung. Und Respekt wird oft mehr gefordert als gewährt. Alte verlangen Respekt von den Jungen. Die Oberen von den Unteren.
“Doch Respekt kommt in seinem lateinischen Ursprung von “respectus”, bedeutet also soviel wie “Zurücksehen” und “Berücksichtigen”. Hat also weniger mit Gehorsam und Unterordnung zu tun als mit Begriffen wie Höflichkeit, Anerkennung, Würde, Achtsamkeit, Rücksichtnahme und Fairness”, Aber eines sollte man immer wieder betonen, nicht nur Kinder und Jugendliche erscheinen oft Respektlos, es sind vor allem die Erwachsenen, die ihren Kindern ein solches Verhalten, ein solches Tun vorleben und sich anschließend darüber Wundern dass diese Respektlos erscheinen. Siehe in den Spiegel und du erkennst deine Fehler, siehe nie auf den anderen der dir Fehlerhaft erscheint, sondern beurteile dich selbst, wie du auf andere wirkst.
Eine liebe Freundin schrieb 2012 nach dem ich dieses Thema aufgriff, folgenden Kommentar, dem so finde ich nichts mehr hinzu zufügen ist.
Leider wird die Jugend nicht so gesehen, wie sie wirklich ist. Und in der Tat sind sie das Spiegelbild ihrer Vorbilder - welche sich "Eltern" nennen. Auch in Punkto Respekt stimme ich dem Uralten Zitat zu. Hier liegt oftmals eine Fehlinterpretation des Wortes an sich im Volksmund. Hier wird Unterwürfigkeit und "blinder" Gehorsam mit Respekt auf eine Stufe gestellt. Jedoch bedeutet Respekt den anderen/seinem Gegenüber mit Freundlichkeit gegenüberzutreten ohne ihn wegen seiner Herkunft, Alter, Geschlecht oder Religiosität schon im Vorfeld zu verurteilen und abzulehnen. Geben wir uns die Chance andere Menschen, auch wenn sie augenscheinlich anderst erscheinen, kennenzulernen, um damit unseren Horizont zu erweitern ?!

Freitag, 12. Mai 2017

Schon 2015 sagte ich dass die Causa Hoeneß eine Amigo Causa ist, es ist daher auch nicht Verwunderlich das Hoeneß bereits nach 21 Monaten von denen er nur wenige im geschlossenen Vollzug verbrachte wieder nach hause durfte und nun wie gewohnt Poltert und Schimpft.
Demut ist da wenig vorhanden wenn überhaupt und von Einsicht in sein Fehlverhalten war auch nicht zu erwarten.
Nun das ist eben Uli Hoeneß, er sucht überall nach Schuldigen nur nicht bei sich selbst und wer glaubte er sei Geläutert wurde nun wieder in die Realität eines Uli Hoeneß zurück geholt.
Da nutzen auch keine leren Drohungen des NRW Justizminister nichts, auch wenn dieser natürlich Inhaltlich richtig lag, entscheidet nur die mit der Bewährung,s Aufsicht befasste Strafvollstreckungskammer, nicht aber ein Justizminister aus NRW.
Und wer glaubt ein Amigo kratzt einem anderen Amigo ein Auge aus, der glaubt mit verlaub wohl auch noch an den Weihnachtsmann..
Die Justiz in Bayern hat sich mit ihren Entscheidungen zu Hoeneß in jeden Falle einen Bärendienst erwiesen.
Wobei natürlich das Verfassungsrechtliche Gebot der Resozialisierung immer zu achten ist, leider und ich wiederhole mich Leider auch für einen völlig Uneinsichtigen und immer Schimpfenden Bayern Boss Uli Hoeneß.
Wie gesagt Demut sieht anders aus Herr Hoeneß....!!
Strafvollzugs-Experte Christian Lukas-Altenburg über die Hafterleichterung von Uli Hoeneß.
SAT1.DE

Sonntag, 9. April 2017

Nach der Abstimmung über Erdogans Referendum werden wir wohl mit viel Krach, Geschrei und auch Gewalt rechnen müssen.
Denn egal wer Gewinnt, es wird fast 50 % geben die mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein werden.
Auch mit Gewalt und Vergeltung gegen Erdogan Gegner in Deutschland ist i jeden falle zu rechnen.
Die große Frage ist wie will die Bundesregierung dem begegnen und wie weit werden Erdogans Anhänger gehen?
Wir müssen wohl darauf gefasst sein das dann eine art Türkischer Staatsterror in Deutschland Einzug hält !

Montag, 3. April 2017

Seit Langem wird gefordert, die Hauptverhandlungen in Strafsachen technisch aufzuzeichnen.
Die Inhaltsprotokolle, die beim Amtsgericht geführt werden, sind nicht ganz selten Demonstrationen der inhaltlichen Inkompetenz von Protokoll-Führer_innen, die überhaupt nicht in der Lage sein können (!), hochkomplexe Aussageinhalte sinnvoll verwertbar mitzuschreiben. Und beim Landgericht besteht das Protokoll einer zehnstündigen Aussage aus dem Satz: "Der Zeuge machte Angaben zur Sache."
Warum soll die Justiz nicht die Möglichkeiten und offenkundigen Vorteile der Aufzeichnungstechnik nutzen, wie es in vielen anderen Staaten die Regel ist? Der BGH zittert vor dieser Möglichkeit und behauptet, sie wäre das Ende eines gottgegebenen Revisionsverfahrens, weil der Revisionsrichter sich dann am Ende Videoaufzeichnungen von Zeugenaussagen anschauen und entscheiden müsse, ob deren Würdigung durch das Landgericht "vertretbar" war.
Eine schreckliche Herausforderung! Also erst mal überlegen:
1) Das haben wir ja noch nie gemacht!
2) Das ist personell überhaupt nicht zu schaffen.
3) Karl Peters war vermutlich auch dagegen.
4) Wahrscheinlich ist das verfassungsrechtlich unzulässig!
Denn die Zuschauer eines erstinstanzlichen Verfahrens, die auf einer Videoaufzeichnung abgebildet sein könnten, sind bestimmt in ihrem Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung verletzt.
Obwohl erfasst werden sollen Zeugen - Sachverständige - Verteidiger - Angeklagte und das Gericht, es braucht keinen Schwenk in den Gerichtssaal oder in die Gesichter mancher Gerichts Voyeure oder den Interessierten Zuschauer einer Hauptverhandlung, von daher schon blanker Unsinn eine Verletzung der informellen Selbstbestimmung zu befürchten.
5) Lösung: Vielleicht mal eine Expertenkommission einsetzen.
Im Strafrecht ist, wie wir wissen, jeder überstürzte Schnellschuss von Übel. Und die nächsten vier Reformen zur Beschleunigung und Bekämpfung gehen ja nun wirklich vor!
Es wäre an der Zeit das die Justiz endlich auch in das technische Zeitalter startet.
Die Funde verbotener Gegenstände in den Hafträumen häufen sich wieder und jetzt wurde sogar eine Waffe gefunden.
Es war zwar nur eine Schreckschusspistole, erweckt aber den Eindruck einer echten Knarre.
„Schmuggel und Mauerüberwürfe müssen dringend einem soliden Sicherheitskonzept weichen.“ Verbotene Gegenstände werden in der JVA Billwerder immer häufiger gefunden. Zuletzt rund 30 im Jahr, 2016 waren es noch 36. Anfang März wurden unter einem Laster Subutex entdeckt.
Die Waffe befand sich in einem Container eines
Zuliefer-Betriebs. Ein Behördensprecher „Alles spricht dafür, dass die verrottete Schreckschusspistole versehentlich von einem Hamburger Unternehmen zur Sortierung in die Anstalt geliefert wurde.“
Drogen, Handys und sogar Waffen, keinesfalls selten und auch kein Einzelfall. Viele Vollzugsanstalten im ganzen Bundesgebiet, haben dieses Problem, das aber weniger auf Schmuggel durch Besucher, denn mehr durch Bedienstete und Zulieferer begründet.
Die Justizbehörden der Länder, sind natürlich nicht besonders daran Interessiert, das solche Vorfälle in die Öffentlichkeit geraten und versuchen diese immer wieder herunterzuspielen.
Ein Thema das wie ich finde, aber einer Öffentlichen Diskussion gestellt werden sollte. Sind die Sicherheitsmaßnahmen zu lasch, werden Justizbeamte so schlecht bezahlt, dass diese selbst Kriminell werden?
Viele solcher Fragen, werden aber gerne von den Justizbehörden der Länder gemieden. Auch in der sogenannten Bayrischen Vorzeige Anstallt Landsberg, gab es bereits solche Vorfälle und zuletzt auch in einem Berliner Gefängnis, wo große Mengen an Handys und Drogen gefunden wurden.
In vielen Anstalten sieht man teilweise sehr hilflos zu wie der Drogenschmuggel bor sich geht und resigniert auch an der Tatsache das vielfach Bedienstete zu Tätern werden.

Mittwoch, 22. März 2017

Das Maß ist voll und diese unerträglichen Angriffe lassen keinen zweifel
Erdogan versucht Europa mit Terror zu erpressen.
Die in Deutschland lebenden Türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürger sollten sich gut Überlegen, ob diese weiterhin einen solchen Selbstherrlichen Demagogen und Brandstifter weiter unterstützen wollen.
Solange dieser Despot weiterhin Demokratische Grundwerte it Füßen tritt muss doch wohl klar sein, dass man die Türkei nicht weiter hofiert. 
Urlaub kann man auch in Griechenland und Spanien machen und die Flüchtlings Deal Milliarden sind auch besser zu verwenden.
Jetzt heißt es für Europa sich von diesem Selbstherrlichen möchtegern Sultan nicht weiter brüskieren zu lassen, sondern zu handeln.
Jegliche Wirtschaftshilfen sind sofort einzustellen und der Deutschen Wirtschaft sei angeraten sich zunächst aus diesem Tollhaus Türkei zurückzuziehen. Selbst der Russische Präsident Putin wundert sich darüber was die Europäer sich alles von diesem kleinen Ziegenhirten gefallen lassen.
Der türkische Präsident Erdogan hat im Streit mit Deutschland und anderen Ländern der Europäischen Union nachgelegt. Nachdem er in den…
FOCUS.DE

Mittwoch, 15. März 2017

 ?
Andere sind für weit weniger in Untersuchungshaft gegangen, so viele O-Töne unter anderem ein Mediziner aus der Bodensee Region der über
9 Monate in Untersuchungshaft verweilen musste bei einem vermeintlichen Schaden von ca. 1,5 Millionen Euro den er durch fehlerhafte Abrechnungen verursacht haben soll.
Anton Schlecker dagegen wird ein vorsätzlicher Bankrott sowie Betrug und Inselvenzverschleppung vorgeworfen mit einem bis dato bezifferten Schaden von über 20 Millionen Euro, welche er der Insolvenzmasse entzogen haben soll.
Der Haftbefehl wurde bis dato nicht beantragt bzw. erlassen, auch eine Kaution so die Staatsanwaltschaft wurde nicht verhängt oder geleistet.
Die allumfassende frage also ist,
Warum soll dieser Beschuldigte anders behandelt werden ?
Weshalb wurde keine Kaution eingefordert ?
Warum ist Anton Schlecker bei de zu erwartenden Strafmaß noch auf freien Fuß ?
Weshalb wurden bis dato noch keine Vermögenseinziehung zur Sicherung gegen Schlecker getätigt ?
25.000 ehemalige Beschäftigte des Drogerie Königs stellen sich diese Fragen.
Anton Schlecker lebte als Firmenpatriarch im Verborgenen. Im Prozess steht der einstige Drogeriekönig nun im Rampenlicht - für ihn die vielleicht größte Schmach.
SPIEGEL.DE

Respekt ? was ist das überhaupt ?  Respektlos erscheint so manches mal Handeln und das daraus resultierende Unterlassen, nicht nur Kinder s...